• Specchio di Venere
  • Chiesa di San Vincenzo
  • Mare
  • Dammuso
  • Tramonto
  • Fiore di cappero
  • Uva
  • Corbezzolo

Die Insel Pantellleria

Die vulkanische Insel Pantelleria ist ein unberührtes Juwel von roher Schönheit in der Mitte des Mittelmeeres. "Schwarze Perle des Mittelmeers" wird die Insel genannt, die einsam zwischen Sizilien und Tunesien liegt. Ein Ort, wo das Leben noch in Harmonie mit der Natur stattfindet, weitab vom Stress und hektischen Alltag und umgeben von sagenhafter Schönheit der Natur.

Die grösste aller sizilianischen Inseln war ehemals das Sprungbrett für den Einmarsch der Araber in Sizilien im 8. Jahrhundert. Der Name Pantellerias stammt vom arabischen "Bint-al Rion" ab – Tochter des Windes. Durch die ständige Brise bleibt die Temperatur auf der Insel angenehm.

Pantelleria ist eine Insel reich an natürlicher Schönheit. Entlang der atemberaubenden Küste finden sich 300m hohe Klippen, Höhlen und Grotten, umgeben von kristallklarem Meer mit unzähligen Thermalquellen. Das Meer ist an vielen Stellen, wie zum Beispiel Balata dei Turchi, Martingana, L'Arco dell'Elefante und Cala Levante, zugänglich. Die felsige Küste und die flachen Gewässer sind ideal zum Tauchen. Als eines der unberührtesten Meeresgebiete des Mittelmeeres beheimatet das Meer hier Seagrassmatratzen und Korallenriffe, in denen sich viele Arten von Gorgonien und seltene schwarze Korallen finden.

Pantelleria ist jedoch nicht nur ein Reiseziel für einen Sommerurlaub am Meer, sondern bietet gleichzeitig eine Vielzahl von attraktiven Erholungsangeboten, die ganzjährig von Mai bis Oktober genutzt werden können. Tatsächlich ist Pantelleria eine landwirtschaftliche Insel mit vielen Weingärten und Naturparks, die zum Wandern und Reiten einladen.

Montagna Grande, ein Nationalpark und der höchste Punkt der Insel, bietet eine wundervolle Fernsicht auf Pantelleria und das Meer; an einem klare Tag kann man bis hin zur nordafrikanischen Küste sehen. Am nordöstlichen Ausläufer des Berges liegt ein schöner vulkanischer See, der sogenannte "Specchio di Venere" oder "Spiegel der Venus". Dieser nach Schwefel riechende türkisfarbene Binnensee wird durch heisse Quellen gespeist. Er ist bis zu zwölf Meter tief und wird heute für therapeutische Zwecke genutzt.

Im Inneren der Insel findet man die charakterischen "Dammusi", die traditionellen Wohnstätten der Insel. Diese aus Lavastein gefertigten Häuser haben ein Kuppeldach, das gleichzeitig zum Auffangen von Regenwasser dient. Die dicken Wände halten das Innere der Häuser im Sommer kühl und dienen im Winter der Isolierung. Typischerweise war der Wohnraum von Ställen, einem Hof sowie einem Holzofen umgeben. Mit nur einem Geschoss und dank ihrer Steinfarbe fügen sich die Dammusi in die Umgebung ein, fast ohne den Gesamteindruck der Landschaft zu beeinträchtigen.

Die Küche Pantellerias kann in den vielen ausgezeichneten Restaurants der Insel getestet werden. Angeboten werden frische Spezialitäten der Region, wie Ricotta-Minze-Ravioli, Pesto Pantesco (Olivenöl, Tomaten, Knoblauch, Basilikum und Pfeffer), Kapern (neben Wein eines der landwirtschaftlichen Hauptprodukte der Insel), Fisch-Couscous und Sciakisciuka (ein pikanter Eintopf mit Zucchini). Zum Abschluss sollte man ein Glas des exzellenten Dessertwein der Insel kosten, den Passito di Pantelleria.